Unsere Hauptaufgabe im Garten- und Landschaftsbau ist, unsere künstlich erschaffene Umwelt zu einem lebendigeren Ort zu machen. Unsere Arbeit wurzelt in einer tiefen Leidenschaft für die Pflanzung und Pflege gesunder, sich gut entwickelnder Bäume. Dazu braucht es einen guten Wurzelraum. Wir sind führend bei der Gestaltung von Plätzen mit sauberer Luft, nachhaltiger Entwässerung, angenehmen Erscheinungsbild und einer vielfältigeren Tierwelt. Unsere Rolle ist wichtig – wir wollen Kunden- und Umweltansprüche gleichermaßen zufriedenstellen.

Natürlich sind die Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Kunden, mit denen wir zusammenarbeiten auch daran interessiert, dass den Bäumen in unseren Projekten eine angemessene Bedeutung zukommt. Wir wissen, dass die Pflanzung eines Baumes erst der Anfang ist. Damit ein Baum als Teil eines städtischen Ökosystems ein sehr gutes Leben führen kann, muss er so gepflanzt werden, dass sein Wachstum unterstützt und eine gesunde Entwicklung ermöglicht wird.

Herausfordernde Kompromisse bei der Planung von Baumstandorten

RootSpace Baumstandorte an der Bushaltestelle am Platz am Gemeindehaus in Biebergemünd
RootSpace Baumstandorte an der Bushaltestelle am Platz am Gemeindehaus in Biebergemünd

Aber das ist nicht wirklich einfach, oder? Unser Beruf ist voller Widersprüche. Landschaftsarchitekten und Stadtplaner wollen städtische Umgebungen schaffen, die funktional, attraktiv und nachhaltig sind, in denen Bäume gewürdigt werden und gedeihen können. Doch im Wettbewerb zu diesen Zielen stehen in erster Linie Kosten- und Raumfragen. Diese Bedenken sind oft erheblich. Unsere Herausforderung bei Greenleaf besteht darin, uns für das Vorkommen gesunder, langlebiger Bäume einzusetzen. Gleichzeitig sorgen wir dafür, dass unsere Kollegen und Mitarbeiter die Notwendigkeit verstehen, in qualitativ hochwertiges Design und Sorgfalt im Detail zu investieren.

Vergleich der Alternativen zum Wurzelraum mit ArborSystem

Eine der Fragen, die uns am häufigsten gestellt werden, lautet: „Kann ich mit einer billigeren Alternative zu Ihrem Wurzelraum auskommen?“ Wir verstehen, warum. Und die Frage ehrlich zu beantworten ist nicht so leicht. Die niedrigen Kosten erschwinglichern Pflanzmedien wie Sand und verdichtbarem Substrat verleiten oft dazu, bei der Baumpflanzung zu sparen.

Doch gerade hier lauert die Gefahr einer falschen Sparsamkeit! In komplexen Entwürfen, bei denen die langfristige Gesundheit der Bäume ernst genommen werden sollte, hat sich gezeigt, dass diejenigen, die mit Komponenten unseres ArborSystem Wurzelraum gepflanzt wurden – einschließlich der RootSpace-Systeme (allgemein als Wurzelkammersysteme bekannt) – die traditionellen Alternativen bei der Entwässerung und Belüftung weit übertreffen. Langfristig bedeutet dies, dass Geld gespart wird.

Warum Bäume vor ihrer besten Zeit austauschen, wenn dies nicht sein müsste?

Landschaftsarchitekten planen und pflanzen Bäume für die Vorteile, die sie uns in einer dicht bebauten Umwelt bringen: ein lebenswertes Umfeld und eine bessere Luftqualität. Sterben Bäume und werden ersetzt bevor sie ausgewachsen sind (in den ersten 15 Lebensjahren), sind sie nie soweit gekommen ihren tatsächlichen Nutzen auszuleben. Unsere Untersuchungen zeigen, dass in den. Meisten Fällen, in denen Bäume in einer schlecht gestalteten Umgebung ständig ersetzt werden, die erhofften Vorteile einer grünen und baumreichen Umgebung nie eintreten.

Das Ersetzen ungesunder Bäume ist Geldverschwendung

RootSpace Baumstandorte an der Bushaltestelle in Sigmaringen, Leopoldplatz
RootSpace Baumstandorte an der Bushaltestelle in Sigmaringen, Leopoldplatz

Über einen längeren Zeitraum müssen ungesunde Stadtbäume dann immer und immer wieder ersetzt werden. Darüber hinaus ist ein neuer Jungbaum, der in einem Wurzelraum unter den gleichen schlechten Bedingungen wie sein Vorgänger gepflanzt wird, zum gleichen Schicksal verdammt. Die Kosten für wiederholte Neupflanzungen steigen an. Eine höhere Erstinvestition in einen qualitativ hochwertigen Baumstandort ist eine einmalige Ausgabe,  die sich durch die lange Lebensdauer des gesunden Baumes bezahlt macht.

Die Zusammenarbeit mit Treeconomics ermöglichte einen detaillierten Blick auf die langfristige Wirtschaftlichkeit des wiederholten Baumaustausches. Wie bei jedem bedeutenden Projekt wird nach mehreren Jahren der Breakeven-Punkt erreicht, an dem die zahlreichen Vorteile eines Baumes beginnen, seine anfänglichen Kosten zu übersteigen. An Standorten, an denen ständig Kosten für den Ersatz verursacht werden, wird der Breakeven-Punkt jedoch oft niemals erreicht, da die Kosten weiter steigen und der Baumnutzen nie zum Tragen kommt.

Berechnung der langfristigen Einsparungen durch einen qualitativen Wurzelraum

Break-Even-Kalkulation für einen städtischen Wurzelraum
Abb. 1: Gewinnschwellenkalkulation für eine konventionelle Baumpflanzung
Gewinnschwellenkalkulation für eine Baumpflanzung in RootSpace
Abb. 2: Gewinnschwellenkalkulation mit ArborSystem

Wir haben eine langfristige Perspektive von 50 Jahren eingenommen. Es ergibt sich eine Situation, die widerspiegelt, was für den Beruf des Landschaftsgärtners so selbstverständlich ist.

Unter Berücksichtigung aller Kosten, bringen die wiederholten Wiederbeschaffungskosten einer Baumpflanzung von minderwertiger Qualität Bauherren und Kunden einen Verlust von etwa 12.000 Euro – pro Baum.

Eine Installation in unsere Wurzelkammersystemen hingegen ist für den langfristigen Einsatz gedacht. Auf Dauer werden so nicht nur Kosten gespart, sondern es werden auch quantifizierbare Vorteile in der Bilanz eines Projekts sichtbar. Es ergibt sich ein langfristiger Nettovorteil von nahezu 3.000 Euro pro Baum.

 

Eine Investition, die sich bezahlt macht

Landschaftsarchitekt*innen und Projektmanager berichten uns immer häufiger, dass sie die die Baumgesundheit schon in der Planungsphase ernsthaft berücksichtigen. Auf diese Weise werden die Bedenken von Kunden, lokalen Behörden und Umweltschutzbehörden nicht nur kurzfristig, sondern auf viele Jahre zerstreut werden. Bäume, die mit Greenleaf-Produkten gepflanzt werden, gedeihen gut – gemeinsam mit dem professionellen und guten Ruf aller Beteiligten.

Wir helfen Ihnen, sich für gesunde Bäume einzusetzen.

Wie kann Greenleaf also helfen? Wenn es darum geht, für best practice Design zu plädieren, stehen unsere technischen Spezialisten zur Verfügung, um ihren Ausschreibungsprozess zu optimieren und ihr Wissen darüber zu vertiefen.

Sprechen Sie uns an – wir freuen uns auf Sie!

 

2 Comments
  1. Avatar

    Das Beispiel der ständigen Nachpflanzung halte ich für falsch, denn allein in meiner Umgebung kenne ich Alleen mit sehr altem Baumbestand bspw. Unter den Eichen in Berlin. Und diese wurden gepflanzt bevor es eurer Kunststoffzeug gab. Es mag an einigen speziellen Standorten so sein, das mit eurem System nach 30 Jahren ein gesunder Baum steht, das rechtfertigt meines Erachtens nicht die Empfehlung für jeden Standort. Mit gärtnerischen Grüßen aus Berlin-Mitte, Stefan.

    1. Sebastian Klein

      Lieber Stefan,
      vielen Dank für die Kritik. Wir wollten mit dem Artikel keine pauschale Pflanzempfehlung geben. Jedoch haben sich unsere Systeme besonders unter versiegelten Oberflächen, wo bis an den Stamm heran gepflastert oder ausasphaltiert werden soll, sehr bewährt. Und auch unter neu angelegten Straßen, also unter stark belasteten Flächen schützen unsere Systeme die Feinwurzeln von jungen, noch nicht adulten Stadtbäume.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.