Der Bayerische Landschaftsarchitektur-Preis wird heute, am 20. Januar 2020 durch die Landesgruppe Bayern des Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) das erste Mal ausgelobt.

Bayern sieht sich als großes Flächenland in den kommenden Jahren und Jahrzehnten zahlreichen Herausforderungen gegenüber. So werden die Kommunen in den bayerischen Metropolregionen in naher Zukunft große Belastungen erfahren, sei es durch massive Wachstums- und Nachverdichtungskonzepte, Mobilitätsprobleme oder auch den zu erwartenden Einfluss des Klimawandels.

Der Bayerische Landschaftsarchitektur-Preis soll innovative und nachhaltige Projekte und Planungen in Bayern würdigen. Neben Neuanlagen werden in besonderem Maße auch Modernisierungen im Bestand gewürdigt. Ausdrücklich eingeladen zu dem Wettbewerb ist die junge Generation von Planern, denen der bdla so die beruflichen Ideale und Visionen fördern möchte.

Eingerahmt wird der Bayerische Landschaftsarchitektur-Preis 2020 durch zusätzliche Preise und Auszeichnungen in den folgenden Kategorien:

  • Nachhaltige Stadtentwicklung
  • Bauen im Bestand/Denkmal
  • Wohnumfeld
  • Landschaftsarchitektur für Kinder
  • Arbeitsumfeld
  • Landschaftsplanung/Landschaftsentwicklung
  • Pflanzenverwendung/Bauwerksbegrünung

Der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber ist angefragt, die Schirmherrschaft für diesen Ehrenpreis zu übernehmen, der künftig im zweijährigen Rhythmus vergeben werden soll.

Wer kann am Bayerischen Landschaftsarchitektur-Preis teilnehmen und wie kann teilgenommen werden?

Teilnahmeberechtigt sind alle Landschaftsarchitekt*innen aus dem In- und Ausland. Auch Arbeitsgemeinschaften sind zugelassen. Für die Teilnahme wird eine Gebühr per eingereichtem Projekt in Rechnung gestellt. Für bdla-Mitgliedern entfällt die Gebühr, da sie bereits mit dem bdla-Mitgliedsbeitrag abgegolten ist.

Die offizielle Auslobung ist hier zu finden. Der Zugang zum Registrierungs- und Einreichungsportal erfolgt zentral über die Seite des bdla. Die entsprechenden Nutzungsdaten können hier heruntergeladen werden.

Eingereicht werden können die Projekte online. Die zusätzliche Abgabe in Papierform ist jedoch obligatorisch. Die Bewerbungssprache ist deutsch, der Bearbeitungsschluss ist der 28. Februar 2020.

Wer entscheidet über die eingereichten Projekte?

Die Jury des Bayerischen Landschaftsarchitektur-Preises besteht aus hochkarätigen Preisrichtern. Hierdurch möchte der bdla-Bayern eine sorgfältige Beurteilung der eingereichten Arbeiten sicherstellen. Der Vorstand des bdla-Bayern hat folgende Juroren berufen, bzw. angefragt:

  • Prof. Maria Auböck, Wien
  • Martin Rein-Cano, Berlin
  • Christine Degenhart, BayAK, München (angefragt)
  • Prof. Dr.-Ing. Swantje Duthweiler, Freising
  • Chris van Gent, Amsterdam
  • Prof. Dr.-Ing. Ilke Marschall, Erfurt
  • Nicole M. Meier, München
  • Andreas Rockinger, München

Wann findet die Entscheidung statt und wo die Preisverleihung?

Die Ehrung erfolgt am 23. Oktober im Rahmen einer Festveranstaltung in der Landeshauptstadt München. Die Preisträger werden direkt im Anschluss an die Veranstaltung, unter anderem auf der Website des bdla Bayern, öffentlich bekannt gegeben.

Förderer & Partner

Der Bayerische Landschaftsarchitekturpreis wird in Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer ausgelobt. Die Zeitschriften Garten + Landschaft und topos sind Medienpartner.

Zu den Förderern gehört neben Unternehmen wie Godelmann GmbH & Co. KG, ComputerWorks GmbH, Focus Lightning GmbH, und andere. Mit dabei ist auch die Firma Greenleaf, die mit Produkten rund um den städtischen Baumstandort, Randeinfassungen für den Garten + Landschaftsbau und ihrer Straßenmöbel-Kollektion genau das passende Gesamtsortiment für eine nachhaltige Stadtplanung bietet.

Bildquellen

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.